Religiöse Bauwerke und Kirchliche Kunst

Viele der in Mantova präsenten Kirchen sind sowohl aus künstlerischer als auch aus architektonischer Sicht sehr bedeutungsvoll. Besonders bemerkenswert in der Altstadt ist der Dom (Cattedrale di San Pietro), der im 11. Jahrhundert erbaut und nach einem Brand im 14. Jhr. auf Projekt von Giulio Romano im 16. Jahrhundert restauriert wurde. 1756 ersetzte Nicolò Baschiera spätgotische Fassade mit der aktuellen spät barocken Stirnseite.

Im Innern des Herzogzspalastes befindet sich die Basilica Palatina di Santa Barbara, die auf Wollen von Herzog Wilhelm und unter Leitung des mantuanischen Architekten Giovanni Battista Bertani Mitte 16. Jahrhundert erbaut wurde. Sie war Kernpunkt der gottesdienstlichen Handlungen im Hof. In der Kirche, welche auch eine optimale Akustik ausweisen musste, steht die einzigartige Orgel aus dem Jahr 1565 von Graziadio Antegnati.

Im Zentrum der Stadt steht die Basilica di Sant’Andrea, ein Kunstwerk aus der Renaissance, die ebenfalls von Leon Battista Alberti im Jahr 1472 entworfen und 1765 mit der Einfügung der Kuppel von Filippo Juvarra beendet wurde. In der Basilika, welche auf antike, benediktinische Ruinen errichtet wurde, ist auch die Grabkapelle des Künstlers Mantegna zu sehen.

Hinter der Kirche, in Piazza Leon Battista Alberti, sind noch einige Überreste des Bogenganges und des benediktinischen Klosters zu bewundern.

Bedeutungsvolle und wertvolle Beispiele an kirchlicher Kunst sind im Museo Diocesano Francesco Gonzaga in Piazza Virgiliana aufbewahrt. Im Museum sind auch malerische Kunstwerke, wertvolle Wandteppiche und französische Emaillen zu bewundern, sowie Goldschmiedekünste der Gonzaga und eine einmalige Waffenkollektion aus der Renaissance, die aus dem Sanktuarium Madonna delle Grazie stammt.

Möchten Sie die erste zu wissen, zu sein?

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Angebote Vorschauen
oder
Folgen Sie uns